Presse

03.07.2019

Ist die Pflege noch zu retten?

Ist liebevolle Pflege in Zukunft überhaupt noch möglich? Füttern in ein paar Jahren Roboter Pflegebedürftige? Ist gute Pflege dann sowieso unbezahlbar? Und wer unterstützt die überforderten Pflegenden?

Die Würzburger Stiftungen Bürgerspital und Juliusspital und die Mediengruppe Main-Post laden zu den Mainfränkischen Pflegegesprächen ein – einer Reihe von Diskussionsveranstaltungen rund um das Thema Pflege.

In den Pflegegesprächen geht es um Aufklärung, Fakten, Visionen undLösungsansätzen – ohne Panikmache. Auf dem Podium sprechen im Wechsel Annette Noffz, leitende Stiftungsdirektorin der Stiftung Bürgerspital, oder Walter Herberth, Oberpflegamtsdirektor Stiftung Juliusspital sowie der Würzburger Sozialwissenschaftler Professor Ernst Engelke mit verschiedenen Gästen über die wichtigsten Aspekte des Themas:

  • Berufsfeld Pflege
  • Finanzierung der Pflege
  • Zukunft der Pflege
  • emotionale Aspekte der Pflege

Zum Auftakt der Mainfränkischen Pflegegespräche am 22. Juli sitzt Melanie Huml, Bayerische Staatsministerin für Gesundheit und Pflege, mit auf dem Podium. Die Moderation des Abends übernimmt Andrea Czygan, Redakteurin bei der Mediengruppe Main-Post.

Termin
Mainfränkische Pflegegespräche
22. Juli 2019, 19:00 Uhr Neubaukirche, Würzburg
18.30 Uhr Einlass
19.00 Uhr Podiumsdiskussion
ca. 21.30 Uhr Wein und Gespräche
Moderation: Andrea Czygan

Anmeldung
Die Veranstaltung ist auf 330 Gäste limitiert. Bitte melden Sie sich frühzeitig an.
Sie können sich schnell und einfach online unter www.mainpost.de/mpg oder per Mail an veranstaltungen@mainpost.de anmelden.
Bitte geben Sie auch an, ob Sie alleine oder in Begleitung teilnehmen.
Bei Fragen zur Veranstaltung wenden Sie sich bitte an Andrea Czygan, Mediengruppe Main-Post, andrea.czygan@mainpost.de, Tel. 0931 / 6001-341

Flyer_Mainfraenkische_Pflegegespräche Flyer_Mainfraenkische_Pflegegespräche, 1744 KB

Cookies ermöglichen eine bestmögliche Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Seiten und Services erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr InfosOK