Juliusspital Landwirtschaft

Die Stiftung Juliusspital ist landwirtschaftlich reich begütert und mit ihren knapp 1.050 Hektar landwirtschaftlicher Nutzfläche einer der größten "Landwirte" Bayerns.

Die Hauptzentrale liegt in Gut Seligenstadt und umfasst ca. 600 ha Ackerfläche auf der fruchtbaren Lößplatte des Maindreiecks zwischen Würzburg und Volkach. Zusätzlich werden die Flächen des Rotkreuzhofes hinter der bekannten Weinbergslage "Würzburger Stein" mitbewirtschaftet. Der Rotkreuzhof ist mit seinen 205 ha umfassenden Äckern wunderbar in die Muschelkalk-Hochflächen eingebunden. Als dritten Standort wird der Jobsthaler Hof in einer Entfernung von nur ca. 16 km zu Gut Seligenstadt bewirtschaftet. Die rund 205 ha Ackerfläche liegt am östlichem Rand des Gramschatzer Waldes. 

Die Schwerpunkte der intensiv gestalteten landwirtschaftlichen Produktion liegen auf der Erzeugung von hochwertig und qualitativem Saatgut, das sowohl als Vorstufen-, Basis- und Z-Saatgut aufbereitet und vermarktet wird. Eine wichtige Feldfrucht ist auch die Zuckerrübe. Die Gutsverwaltung probiert sich mittlerweile ebenfalls im Anbau von Sonderkulturen. Derzeit wird der Rotkohlanbau in Gut Seligenstadt ausgebaut.   

Motivierte Fachkräfte und modernste Maschinen garantieren einen umweltschonenden Anbau für gesunde, hochwertige Nahrungsmittel und eine nachhaltige Ertragskraft der wertvollen Ackerböden.

Darauf sind wir stolz

  • größter Zuckerrübenanbauer Frankens
  • größter Saatgutvermehrungsbetrieb Unterfrankens 
  • Einstieg in die Gemüseproduktion (Rotkohl)
  • enge Zusammenarbeit mit dem Züchterhaus KWS

 

Die Juliusspital Familie

Gutsverwalter:
Christian Regnet
Kontaktdaten:
Gutshof 2, 97279 Prosselsheim
Tel.: 09386 /290
E-Mail: landwirtschaft@juliusspital.de
Cookies ermöglichen eine bestmögliche Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Seiten und Services erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr InfosOK