Soziale Aufgaben

Mildtätigkeit wird seit altersher im Christentum als besondere Tugend bezeichnet.
Heute erscheint manchen das Wort ein wenig fremd. Für Julius Echter war diese Motivation Grundlage für sein Handeln. Sie resultiert aus dem christlichen Glauben, dem Gebot der Nächstenliebe und dem Bedürfnis zu helfen. Diese Hilfe wollte er allen Schwachen zukommen lassen, die aufgrund von Krankheit, Armut oder Alter Hilfe und Unterstützung benötigen. Für die Stiftung Juliusspital gilt auch heute noch sein Gedanke: Mit Leidenschaft & Hingabe seit jeher.

Die spürbare Verpflichtung, den Auftrag von Julius Echter auszuführen, macht das Mitarbeiterteam und alle Verantwortlichen der unterschiedlichen Bereiche der Stiftung Juliusspital tagtäglich stolz. Stolz, ausführender Teil dieser wertvollen Idee zu sein.

Das Juliusspital bringt sein Engagement im Seniorenstift mit überdurchschnittlicher Fachkraftquote ein. Gewinnmaximierung ist dabei für uns ein Fremdwort – Qualität das Ziel. Mit eigenen Berufsfachschulen  für Altenpflege und Krankenpflege schaffen wir eine wichtige Grundlage für die Ausbildung motivierter Pflegekräfte.

Die Krankenversorgung stellt eine grundlegende Aufgabe der Stiftung dar. Ärztliche Versorgung und Heilung von Kranken war in den vergangenen Jahrhunderten und bleibt auch in der Zukunft eine unserer wichtigsten Aufgaben. Dabei stellen wir uns den Herausforderungen der jeweiligen Zeit und finden Lösungen für den Fortbestand des Stiftungsauftrags.

Menschen mit Epilepsie und deren Angehörige unterstützt die Epilepsieberatung der Stiftung Juliusspital bei sozialen und psychischen Belastungen und bietet wichtige Hilfestellungen im alltäglichen Miteinander.

Die Sensibilisierung für den letzten Lebensabschnitt und die Bildung im Umgang mit Menschen in dieser Situation ist für das Juliusspital zeitgemäße Verpflichtung. Hier zeigt sich auch heute die ursprüngliche Absicht Julius Echters: Den Mangel der Zeit spüren.

Mit Fort- und Weiterbildungsmaßnahmen bietet die Palliativakademie wertvollste Hilfe für persönlich Betroffene und beruflich Engagierte an. Die ambulante und stationäre Palliativversorgung Juliusspital sehen wir als festen Baustein zur Verbesserung der Lebensqualität bis zum Tod.

Daraus resultierend erichtete die Stiftung in Würzburg 2013 ein stationäres Hospiz und vervollständigt damit die spezielle pflegende Versorgung schwerstkranker und sterbender Menschen. Unseren Auftrag der Mildtätigkeit sehen wir abgerundet durch die Seelsorge der Juliusspital Pfarrei Sankt Kilian und unsere Offenheit für alle religiösen Ausrichtungen.

Cookies ermöglichen eine bestmögliche Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Seiten und Services erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr InfosOK