Presse

06.12.2016

Engagierte Mitarbeiter spenden

500 Euro für Therapien der Palliativstationen

Würzburg/Triefenstein - Es ist schon viele Jahre gute Tradition bei der Firma Bauzentrum Kuhn in Triefenstein/Lengfurt, dass die Erlöse der Bewirtung bei den Tagen der offenen Tür iim Unternehmen in Lengfurt immer für einen guten Zweck gegeben werden. 500 Euro spendete die Lengfurter Firma an die Palliativstationen des Krankenhauses Juliusspital

Dr. Rainer Schäfer, Chefarzt Anästhesie und Palliativmedizin dankte den Spendern. Mit dem Geld aus Spenden werden im Juliusspital Therapien finanziert, die nicht von den Kostenträgern übernommen werden wie unter anderem die Musik- und Kunsttherapie. Für die Musiktherapie steht im Wohnzimmer der Palliativstation 1 ein Klavier, das dringend wieder gestimmt werden muss und auch mit Rollen ausgestattet werden wird, damit es auch zu den Patienten in die Zimmer gefahren werden kann. Dafür wird die Spende genutzt werden, sagte Dr. Schäfer.

Kuhn-Geschäftsführer Karl Dengel dankte seinen Mitarbeitern für ihr Engagement. Sie hatten mit Freunden aus ihrem Bekannten- und Verwandtenkreis an diesem Tag geholfen und den Lohn dieses Tages und den Erlös des Kaffee- und Kuchenverkaufs gespendet.

Spende_Kuhn01

Spende für Therapien der Palliativstation (von links) Bauzentrum Kuhn Geschäftsführer Karl Dengel, Dr. Rainer Schäfer (Chefarzt Anästhesie und Palliativmedizin, Krankenhaus Juliusspital) und Marliese Schneider. Foto Raymund Roth