Presse

02.05.2016

Wir fahren in den Urlaub

19 Senioren starteten in den Bayerischen Wald

Würzburg, 2. Mai - Am Montagmorgen um 8:30 Uhr ging es los. In den verschiedenen Wohnbereichen des Seniorenstifts Juliusspitals herrschte Aufbruchsstimmung.

19 Seniorinnen und Senioren starteten nämlich zur einwöchigen Urlaubsfahrt in den Bayerischen Wald. Begleitet von 12 Mitarbeitern der Pflege machten sie sich auf den Weg. Am Freitag kommen sie wieder heim. Der BR berichtetexterner Link über die Fahrt in einem Beitrag für die Frankenschau. externer Link

Auf dem Programm der Fahrt steht unter anderem ein Besuch der Walhallaexterner Link, eine Rundfahrt durch Naturpark Bayerischer Wald, der Besuch einer Glasbläserei, sowie eine Schifffahrt auf der Donau. Auch ein Abstecher nach Österreich (Aigen) mit dem Besuch einer Kerzenmanufaktur steht auf dem Programm. Den Bus, der extra mit einem Lift ausgestattet ist, damit auch die Rollstuhlfahrer an Bord kommen, steuert der Leiter des Seniorenstifts, Clemens Halbig, höchstpersönlich.

Viel Spaß an alle!!!!

 

3. Mai.

IMG-20160503-WA0000

Frau Raum feierte ihren 87. Geburtstag bei der Urlaubsfahrt. Wir gratulieren!

IMG-20160503-WA0001

Senioren und Schülerinnen und Schülern aus dem Johannes-Gutenberg-Gymnasium in Waldkirchen (Landkreis Freyung-Grafenau) – sie betreuen im Rahmen eines Sozialpraktikums die Senioren mit.

Nach dem Frühstück starteten die Senioren zur Rundfahrt durch den Nationalpark Bayerischer Wald. Am Steuer des Busses: Clemens Halbig, unser Leiter des Seniorenstifts. Die Reiseleiterin Doris erzählte über die Städte Freyung (ist die Kreisstadt des Landkreises Freyung-Grafenau im Regierungsbezirk Niederbayern. Die Stadt liegt nahe der deutsch-tschechischen Grenze), Grafenau (staatlich anerkannter Luftkurort im Bayerischen Wald, erlangte 1376 die Stadtrechte und gilt somit als die älteste Stadt des Bayerischen Waldes) und Waldkirchen (liegt im Herzen des Bayerischen Waldes und am Rande des Nationalparks Bayerischer Wald) und führte die Gruppe durch die Glasbläserei in Mauth, eine von zweien, in denen Glas noch richtig mit dem Mund geblasen wird. Herr Köster versuchte sich selbst beim Glasblasen, mit Erfolg, wie die anderen Senioren neidlos feststellten.

Am 4. Mai ging es dann nach Passau und – wie könnte es auch anders sein – aufs Schiff. Auf der Donau schipperten die Senioren bis Engelhartszell wo sie eine Führung durch die Klosterkirche erhielten und dort auch mit unserem Pfarrer Bernhard Stühler Gottesdienst feierten. Es ist Tradition im Juliusspital, dass der Stiftungsleiter Walter Herberth, Franz-Josef Steingasser (Geschäftsbereichsleiter Seniorenstift, Hospiz und Bildungseinrichtungen) und Pfarrer Bernhard Stühler die Senioren im Urlaub besuchen und mit ihnen Gottesdienst feiern.

20160504_124523_resized

Am 5. Mai fuhren alle bei kühlem, windigen Wetter in die Tschechei rund um den Moldaustausee. Die herrliche Landschaft und der Blick auf den See entschädigten die Senioren im Bus für das schlechte Wetter. Der Ausstieg am See und das dort geplante Picknick konnte deshalb nicht stattfinden, deshalb fuhren die Senioren gleich weiter nach Österreich. In Aigen-Schlägl wurde die Kerzenwelt Schlägl besucht und die Urlauber konnten miterleben, wie eine Mitarbeiterin eine Kerze kunstvoill schnitzte.

Bei einem improvisiteren Mittagspicknick konnten sich alle bei einer Brotzeit mit Opa's Weißer, Lyoner am Stück, Gurken und herzhaftem Brot stärken.

Der Nachittag konnte im Hotel Karoli in Waldkirchen bei herrlichem Sonnenschein auf der Terrasse verbracht werden. Der ein- oder andere Windbeutel musste daran glauben..:-)