Presse

27.04.2016

Japaner besuchen Green Hospital

Delegation der Graduate School of Engeneering der Chiba University im Juliusspital

Würzburg, am Montag, 25. April informierte sich eine Delegation der Graduate School of Engeneering der Chiba University (Japan) über das Green Hospital Juliusspital.

Im Dezember 2013 hatte das Bayerische Gesundheitsministerium das Krankenhaus Juliusspital für nachhaltiges Bemühungen zur Einsparung von elektrischer Energie als „Green Hospital Bayern“ ausgezeichnet und damit das besondere Engagement der Klinik für den Umwelt- und Ressourcenschutz gewürdigt.

Die Delegation mit Architekten, Innenarchitekten, Verantwortlichen von Krankenhausverwaltung und Pflegedirektion nahm sich zwei Stunden Zeit für die Innovationen im Bereich Green Hospital im Krankenhaus und auf dem Stiftungsgelände. Die Teilnehmer besichtigen unter anderem verschiedene der vielen Lichthöfe im Krankenhaus, die in Teilen der Gebäude für den natürlichen Lichteinfall sorgen, das Tageslicht optimal nutzen und somit zur Energieeinsparung beitragen. Ebenso beeindruckt waren die Delegationsteilnehmer von der Beleuchtungsregelung über LUX-Messung, bei der eine Umstellung von natürlicher Beleuchtung auf künstliche Beleuchtung und umgekehrt erfolgt, wenn die in den Beleuchtungsstromkreisen hinterlegten LUX-Werte über- oder unterschritten sind. Die Maßnahme spart jährlich etwa 100.000 kWh Beleuchtungsenergie.

IMG_7723

Auf der Wahlleistungsstation besichtigte die Delegation ein neu gestaltetes, wohnlich und umweltgerecht gestaltetes Patientenzimmer. Eine weitere Station waren die beiden neuen Blockheizkraftwerke, die seit Ende 2015 70 Prozent des Strom- und Wärmeverbrauchs der Stiftung Juliusspital selbst erzeugen.

IMG_7738

Der Rundgang führte durch den Park des Juliusspitals, in dem besonders auf Versiegelung der Flächen verzichtet wurde ins Rechenzentrum in dem ein ausgeklügeltes und effizientes Kühlsystem für gleichbleibende Innentemperaturen im Sommer wie im Winter sorgt. Die Klimaanlage aus freier und maschineller Kühlung erlaubt es, die meiste Zeit des Jahres, das Rechenzentrum mit Außenluft zu kühlen. Das spart Energie und Kosten und entlastet die Umwelt.

Einen vorletzten Stopp legten die 20 Delegationsteilnehmer bei den Fachleuten der Technik des Juliusspitals ein. Hier informierten sie sich über die automatisierte Gebäudeleittechnik der Stiftung, die Strom- Heizung- Lüftungs-, Klima- und Beleuchtungsanlagen steuert. Außerdem erfuhren sie, dass im Juliusspital 30 Energiepaten zur Optimierung des Energie- und Wasserverbrauchs und zur Energieeinsparung eingesetzt sind. Diese Mitarbeiter achten aktiv auf die Einhaltung von Maßnahmen zur Reduzierung des Ressourcenverbrauches und wirken darauf hin, dass sich die Mitarbeiter energieeffizient verhalten und für energiebewusstes Verhalten sensibilisiert werden. Hierdurch wird der Energieverbrauch im Bereich Strom und Wärme Schätzungen zufolge jährlich um rund 100.000 kWh gesenkt.

Japanische_Schriftzeichen

Zum letzten Stopp versammelten sich alle im historischen Holzfasskeller des Weinguts um – neben aller Energieeffizienz – einen Hauch der juliuspitälischen Weine schnuppern bevor sie in ihren Bus stiegen um zum nächsten Halt ihrer Reise durch die Green Hospitals in Bayern aufzubrechen.