Presse

10.03.2016

Erfolgreich ausgebildet

Krankenhaus Juliusspital stellt sieben Absolventen der Berufsfachschule ein

Würzburg – Geschafft: Am 8. März erhielten 14 Schülerinnen und Schüler der Berufsfachschule für Krankenpflege der Stiftung Juliusspital ihre Urkunden für die abgeschlossene Ausbildung zum Gesundheits- und Krankenpfleger. Sieben von ihnen haben bereits einen festen Arbeitsvertrag in der Tasche: Im Krankenhaus der Stiftung Juliusspital.

Für hervorragende Leistungen ausgezeichnet wurden Natascha Wiedemann, Isabell Mais, Timo Schrüfer, Katharina Kempf und Carlotta Hetzel. Der Vorsitzende des Prüfungsausschusses Dr. Rainer Schuá würdigte Natascha Wiedemann für ihre besondere Leistung und überreichte ihr einen Geldpreis über 75 Euro von der Regierung Unterfranken. Die Ausbildung zum Gesundheits- und Krankenpfleger dauert drei Jahre, Das Lernen findet in zwei konfluierenden Bereichen der Ausbildung statt, in der Theorie mit 2100 Stunden und in der Praxis 2500 Stunden.

„Vergessen Sie die besondere Anforderung an den Beruf des Gesundheits- und Krankenpflegers nicht“, gab Walter Herberth, der Leiter der Stiftung Juliusspital, den Absolventen mit auf den Weg. „Einerseits gilt es, professionell und routiniert die Erfordernisse des Alltags zu bewältigen, andererseits stets die Sensibilität für den jeweiligen Patienten zu entwickeln und gerade bei der empathischen Seite des Pflegeberufs nicht zur Routineabwicklung überzugehen.

Katharina Gustinielli, die Leiterin der Berufsfachschule für Krankenpflege der Stiftung Juliusspital lobte das Engagement ihrer Schüler, die die ihnen gestellten Aufgaben kreativ und zügig umsetzten und ein sich für ein respektvolles Miteinander engagierten.

Abschluss_Krankenpflegeschule

Die Absolventen mit Lehrern und Fachbegleitern.