Presse

31.07.2014

Gemeinsam stark für die Patienten

Krankenhaus Juliusspital und Missionsärztliche Klinik schließen Kooperationsvertrag

Die Weiterentwicklung einer patientenorientierten Versorgung mit hoher medizinischer und pflegerischer Qualität, zuvorkommendem Service und bedarfsgerechten Leistungsangeboten sowie die Bündelung von Ressourcen – dies sind die wesentlichen Ziele der Kooperation zwischen dem Krankenhaus der Stiftung Juliusspital und der Missionsärztlichen Klinik Würzburg, die am 1. August in Kraft tritt.

Gespräche zwischen beiden Kliniken laufen schon seit mehr als zehn Jahren, nun wurden Fakten geschaffen. Die Beschlussgremien beider Häuser haben einen Kooperationsvertrag zur operativen und strategischen Zusammenarbeit abgesegnet, den Geschäftsführer Volker Sauer für die Missionsärztliche Klinik und Walter Herberth für die Stiftung Juliusspital am 25. Juli unterzeichneten.

Gemeinsam werden die beiden Krankenhäuser die Behandlungsqualität für ihre Patientinnen und Patienten sichern und weiter entwickeln, sowie bestehende Leistungsangebote bündeln und ausbauen. Dabei stärken sich die Kliniken gegenseitig, realisieren Kostensynergien und verbessern die Erlössituationen beider Häuser. Sie gewährleisten damit nachhaltiges Wirtschaften, sichern Arbeitsplätze mit fairen Arbeitsbedingungen und steigern die Attraktivität als Ausbildungskrankenhäuser.
„Jede Klinik bleibt dabei rechtlich und organisatorisch selbstständig“, erklärt Walter Herberth, Leiter der Stiftung Juliusspital. „Wo Juliusspital oder Missio draufsteht, ist auch in Zukunft Juliusspital oder Missio drin.“, ergänzt Missio-Geschäftsführer Volker Sauer.

Die übereinstimmenden weltanschaulichen, vom christlich-caritativen Geist geprägten Wertevorstellungen beider Partner rücken den Patienten in den Fokus jeden Handelns. Diesen Geist möchten die Kooperationspartner für ihre Patienten sichern und in die Zukunft tragen. Dabei soll vorrangig Wissen und Erfahrung sämtlicher Mitarbeiter eingebunden und so notwendige Veränderungen umgesetzt werden – stets orientiert an den Bedürfnissen der Patienten. Effektive Strukturen, zeitgemäße Investitionen, effizienter Personaleinsatz und die Balance zwischen Grund- und Spezialversorgung sollen die hohe Qualität beider Häuser in Zukunft weiter gewährleisten.

IMG_6877

In Zukunft gemeinsam stark für die Patienten: Die Beschlussgremien der Missionsärztlichen Klinik und der Stiftung Juliusspital bei der Absegnung des Kooperationsvertrags am 25. Juli. (vorne von links) Volker Sauer, Geschäftsführer der Missionsärztlichen Klinik und Walter Herberth, Leiter der Stiftung Juliusspital, hinten von links: Professor Dr. August Stich, Vorsitzender des Missionsärzlichen Instituts Würzburg, Peter Collier, Aufsichtsratsvorsitzender der Missionsärztlichen Klinik, Simon Kuttenkeuler, Vorsitzender des Vereins Kinderklinik am Mönchberg, Pfarrer Bernhard Stühler, Oberpflegamtsrat Dr. Rainer Schäfer und Wolfgang Popp, der Leiter des Krankenhauses Juliusspital. Foto: Stiftung Juliusspital Würzburg