Presse

09.12.2013

23.10.2013 "Spitalmäuse" ziehen ein

Stiftung Juliusspital eröffnet Kinderkrippe - Kooperation mit ElisabethenHeim.

Jetzt ist es offiziell: Ein Dutzend „Spitalmäuse“ besuchen nun die neue Kinderkrippe in den Räumen der Stiftung Juliusspital an der Klinikstraße 5. Betreut werden die Kinder im Alter von zehn Monaten bis drei Jahren vom Fachpersonal des nahe gelegenen Elisabethenheims. „Ich freue mich, dass aus der jahrhundertelangen Nachbarschaft nun eine zeitgemäße Kooperation entstanden ist, die unsere Einrichtungen über die Koellierstraße hinweg enger zusammenbringt“, sagte Walter Herberth bei der  offiziellen Einweihung im Juliusspital.

Mit dieser Kinderkrippe leiste die Stiftung einen wichtigen Beitrag für die Bereitstellung familiengerechter Arbeitsplätze und steigere ihre Attraktivität als Arbeitgeber, so der Oberpflegamtsdirektor der Stiftung Juliusspital. Simon Kuttenkeuler, geschäftsführender Vorstandsvorsitzender des Elisabethenheims, hatte als Geschenk ein Kreuz für die Kinderkrippe mitgebracht und Bernhard Stühler, der Pfarrer des Juliusspitals, segnete die neuen Räume.

Den symbolischen Schlüssel – verziert mit zwei kleinen Plüschmäusen – übergab Ruthard Vogel von der SBW-Bauträger- und Verwaltungs-GmbH Würzburg, der, so Herberth, als federführender Architekt die „punktgenaue Zielerreichung“ ermöglichte. Die Glückwünsche der Stadt Würzburg überbrachte, zusammen mit einem Dreirad als Geschenk für die Kinder, Bürgermeister Dr. Adolf Bauer. Der Umbau der 110 Quadratmeter großen Krippe kostete die Stiftung Juliusspital rund 250 000 Euro, die Stadt Würzburg und der Freistaat Bayern bezuschussen das Projekt, so dass das Juliusspital rund 60 000 Euro an Eigenmitteln aufbringen musste. Im Außenbereich der Krippe wurde ein rund 106 Quadratmeter großes Stück Freifläche als Spielplatz angelegt, eingezäunt und mit allem ausgerüstet, was kleine Kinder zum Spielen brauchen. 

spitalmaeuse
Aufgeschlossen: Mit der symbolischen Schlüsselübergabe eröffneten (von links) Oberpflegamtsdirektor Walter Herberth, Leiter der Stiftung Juliusspital und Ruthard Vogel, Technischer Leiter SBW-Bauträger- und Verwaltungs-GmbH Würzburg, die neue Kinderkrippe im Juliusspital. Foto Stiftung Juliusspital