Presse

10.12.2013

25.04.2012 KAB spendet 700 Euro

Eine Spende von 700 Euro übergaben die Vorsitzenden des Ortsverbandes Höchberg der Katholischen Arbeitnehmerbewegung (KAB) an das Krankenhaus Juliusspital für die Behandlung von Kindern aus Krisengebieten.

kab

Durch einen Presseartikel sei die Vorstandschaft auf dieses Engagement des Juliusspitals aufmerksam geworden, erklärte Heinz Fuchs. Seit 16 Jahren spendet der KAB-Höchberg jährlich für soziale Zwecke, berichtet Ortsvorsitzende. Das Geld stammt aus dem Verkauf von selbst gebundenen Buchskränzchen und Palmbuschen, den die Mitglieder des KAB am Palmsonntag vor der Höchberger Kirche St. Norbert veranstalten.

Seit 1995 behandeln die Ärzte der Unfallchirurgie des Würzburger Krankenhauses Kinder aus Krisengebieten. Vermittelt werden diese durch die Initiative „Friedensdorf International“ Oberhausen, die kranke Kinder, denen in ihrer Heimat medizinisch nicht geholfen werden kann, nach Deutschland holt, um sie hier behandeln zu lassen.

Bis heute wurden 39 Kindern im Juliusspital geholfen. Walter Herberth, Leiter der Stiftung Juliusspital, und Krankenhausleiter Wolfgang Popp dankten den Mitgliedern des KAB für ihre Spende und ihr Engagement. „Jede Unterstützung ist wichtig und willkommen.“