Presse

26.06.2017

Musik für einen guten Zweck

Chor „Cäcilia“ spendet für Demenzstation des Seniorenstifts Juliusspital

Nordheim/Würzburg - Sie haben Spaß am Singen und geben ihre Konzerte am liebsten für einen guten Zweck, die Sängerinnen und Sänger des gemischten Chors „Cäcilia“ aus Nordheim. So auch im Mai beim Mariensingen in der Kirche Mariä Schutz auf der Vogelsburg. Dieses hatte der Chor dem Wohnbereich 1 des Seniorenstifts Juliusspital gewidmet.

Nun übergab Johanna Marquard, zusammen mit Kassenwartin Thea Rudloff und dem Leiter des gemischten Chors, Oswald Burkard, den Spendenscheck in Höhe von 655 Euro an Schwester Melanie Szingsniss, die Leiterin des Beschützenden Wohnbereichs.

Schon seit 1857 gibt es den Chor „Cäcilia“ aus Nordheim, zu Anfang war es ein reiner Kirchenchor, erzählt Chorleiter Oswald Burkard. In den 60er Jahren haben die Sängerinnen und Sänger dann auch Klassische Musik und Volkslieder mit in ihr Repertoire aufgenommen. Sie singen in der Kirche und geben auch Konzerte, wie das Mariensingen, für einen guten Zweck.

„Wir haben überlegt, wem wir die Spende zugutekommen lassen und fanden, dass sie bei der Dementenstation des Juliusspitals gut aufgehoben ist“, sagt Johanna Marquard, die Vorsitzende des Chors. Die Betreuungsassistentin Marion hatte sich für die 22 Chormitglieder auch ein Dankeschön ausgedacht und mit den Bewohnern für jeden Sänger und jede Sängerin ein Sonnenblumenpflänzchen eingesetzt.

IMG_4951_Ausschnitt

Freuen sich über die Spende (von links) Stiftungspfarrer Pfarrer Bernhard Stühler, Hildegard Burkard, Chorleiter Oswald Burkard, Johanna Marquard, Vorsitzende des Chors „Cäcilia“, Pflegedienstleiter Wolfgang Neubauer, Melanie Szingsniss, Wohnbereichsleitung, Clemens Halbig, Leiter des Seniorenstifts Juliusspital und Thea Rudloff.

Cookies ermöglichen eine bestmögliche Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Seiten und Services erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr InfosOK