Presse

17.12.2014

Spende an den Nächsten

Firma Baustoffe Kuhn spendet 750 Euro für Palliativstationen im Krankenhaus Juliusspital

Die Firma Baustoffe Kuhn spendet 750 Euro für die Palliativstationen des Krankenhauses Juliusspital. Wie schon in der Vergangenheit entschieden die Mitarbeiter der Lengfurter Baufirma, dass das Geld, das beim Verkauf von Kaffee und Kuchen bei den Tagen der offenen Tür der Firma in Lengfurt und Zellingen eingenommen wurde, an Einrichtungen gespendet wird, die Menschen helfen, die sich nicht selbst helfen können.

„Unser Familienbetrieb will, dass denen, die eben nicht so stark sind, geholfen werden kann“, erklärte  Geschäftsführer Karl Dengel bei der Spendenübergabe. Dr. Rainer Schäfer, Chefarzt für Anästhesie und Palliativmedizin im Krankenhaus Juliusspital dankte den Mitarbeitern des Bauzentrums und sagte zu, dass die Spende Cent für Cent den Palliativstationen zugutekommt.

„Wir haben Multifunktions-Betten angeschafft, damit unsere Patienten es leichter haben“, erklärte der Palliativmediziner. Außerdem werden für die Musiktherapie neue Instrumente gekauft. Die Musik- und Kunsttherapien sind zusätzliche Angebote des Juliusspitals an die Patienten, die nicht über die Krankenkassen sondern einzig und allein durch Spenden finanziert werden können.

Spende_Kuhn_Palliativ

Spendenübergabe: (von links) Geschäftsführer der Firma Baustoffe-Kuhn Karl Dengel, Carmen Wiesmann (Marktheidenfelder Tafel), Dr. Rainer Schäfer und Birgit Dengel. Foto Raymund Roth