Presse

31.03.2014

„Heißer Draht“ zum Juliusspital

Würzburger Stiftung zum ersten Mal beim BerufsInformationsTag vertreten

Die Stiftung Juliusspital präsentierte sich am Samstag, 29. März zum ersten Mal beim BerufsInformationsTag für Würzburg und Umgebung. Bereits zum 12. Mal fand diese Veranstaltung statt. In der S. Oliver - Arena in Würzburg konnten sich interessierte Jugendliche dabei von 9 bis 14 Uhr bei rund 120 Ausstellern über 150 Ausbildungsberufe informieren.

IMG_8690IMG_8678

Die Stiftung Juliusspital stellte ihr vielfältiges Ausbildungsangebot sowie die Berufsfachschulen für Kranken- und Altenpflege vor. Dazu hatten Nadine Ruthemeyer und Ute Schönbach einen allgemeinen Ausbildungsflyer sowie für jeden einzelnen der 13 Ausbildungsberufe einen eigenen Ausbildungsflyer gestaltet und gedruckt.

IMG_8687

Am Stand der Stiftung gab es zudem den „heißen Draht“, bei dem die Jugendlichen ihre Geschicklichkeit und Schnelligkeit testen konnten. Dabei gilt es,  eine Drahtöse so schnell wie möglich über einen gebogenen Draht zu führen, ohne diesen mit der Öse zu berühren. Öse und Draht sind dabei an eine Spannungsquelle angeschlossen und bilden einen unterbrochenen Stromkreis. Wird der Draht berührt, so schließt sich der Stromkreis und ein Licht leuchtet auf, womit der Spieldurchgang als verloren gilt. Die Schüler der Berufsfachschulen für Kranken – und Altenpflege maßen Blutdruck und Blutzucker.

„Es gab sehr viele Interessenten für alle Bereiche, in denen wir ausbilden - verstärkt jedoch in der Pflege“, erklärt Schönbach. Doch die Stiftung Juliusspital beschränkt sich nicht nur auf diese Bereiche sondern bietet 13 verschiedene Ausbildungsberufe an. Die Mitarbeiter am Stand der Stiftung Juliusspital hatten viel zu tun.