Presse

10.12.2013

19.12.2012 Neue "hübscht" Jahrgang 2012 auf

Weingut Juliusspital erhält Präzisionsetikettiermaschine für den frühen Füllstart 2013

maschine2

Viereinhalb Tonnen Stahl und neueste Technik ergänzen die Abfüllhalle des Weingutes Juliusspital: Am Nikolaustag erhielten die Mitarbeiter ihr Weihnachtsgeschenk in Form einer Präzisionsetikettiermaschine die kaum mehr Wünsche offen lässt. Ein spezieller, für sechs Tonnen zugelassener Gabelstapler transportierte sie vom Tieflader direkt an Ort und Stelle und setzte sie punktgenau vor den Füßen von Kellermeister Helmut Klüpfel ab.

4000 Flaschen etikettiert die neue Maschine pro Stunde mit höchster elektronischer Präzision und sie ist vielseitig, denn sie etikettiert gleichzeitig Vorder- und Rückseite mit Nassleim oder Selbstklebeetiketten. Eine sensorbasierende fotoelektronische Ausrichtung der Flaschen mit mehreren Kameras ermöglicht zudem eine Behälter-Rundumerkennung sowie die Etikettenausrichtung nach Reliefs und Flaschennaht. So wird jedes Etikett oder Siegel punktgenau platziert. Bei der alten Maschine aus dem Jahr 1992 mussten die Mitarbeiter die Flaschen exakt gleich aufstellen damit die Etiketten auch genau aufgeklebt wurden.

Die Aufstellung der neuen Etikettiermaschine erfolgte nicht ohne Zeitdruck. Die Weinlager sind leer und die Weinliebhaber des Stiftungsweingutes warten schon ungeduldig auf die neuen Füllungen in den ersten Januarwochen, erklärt Weingutsleiter Horst Kolesch und freut sich: „ Die ,Neue‘ lässt hinsichtlich Ausstattungsvarianten und Ausstattungsqualität unserer Bocksbeutel und Flaschen keine Wünsche mehr offen. Damit verpassen wir punktgenau den 2012er Super-Jahrgang einer passenden Flaschenausstattung.

Die neue Maschine war nötig, da „die alte Maschine den gestiegenen Anforderungen unserer Kunden an die Ausstattungsqualität unserer Bocksbeutel und Flaschen nicht mehr ganz gerecht wurde“, berichtet Kolesch.

Sie fügt sich in der Füll- und Ausstattungshalle ein in die Reihe: Flaschenreinigung, Füller, Verschließer, Außenwaschanlage, Trockentunnel für die Außentrocknung der Flaschen, Etikettiermaschine und schließlich Kartonierung.
Beim Anblick der „Neuen“ bekommen unsere Technik-Freaks in der Kellerei feuchte Augen, erklärt Kolesch.

 maschine1