Presse

10.12.2013

12.03.2012 Institut für Sportmedizin

Juliusspital richtet "Institut für Sportmedizin und Sportverletzungn" ein - Betreuung von Leistungs-, Hochleistungs- und Breitensportlern.

sportmedizin1
von links Oberpflegamtsdirektor Walter Herberth, Dr. Heribert Joha, Prof. Dr. Alexander Beck, Prof. Dr. Malte Meesmann und Krankenhausleiter Wolfgang Popp

Das Juliusspital hat ein „Institut für Sportmedizin und Sportverletzungen“ eingerichtet. Damit bietet das Würzburger Krankenhaus eine optimale sportmedizinische Betreuung von Leistungs- und Hochleistungssportlern, aber auch von Breitensportlern.

sportmedizin2

Institutsleiter ist Professor Dr. Alexander Beck (links), Chefarzt für Orthopädie und Unfallchirurgie im Juliusspital, seine Stellvertreter sind der Chefarzt der Kardiologie Professor Dr. Malte Meesmann (Mitte) und Oberarzt Dr. Heribert Joha (rechts).


„Nun können auch in Würzburg Sportlerinnen und Sportler durch uns als kompetenten Ansprechpartner sowohl präventiv als auch therapeutisch und rehabilitativ bei der Ausübung ihrer sportlichen Tätigkeit sowohl im Training wie auch im Wettkampf begleitet werden“, verdeutlicht Prof. Beck den Grundgedanken des Instituts.

Neben Eignungs- und Gesundheits-Untersuchungen bietet das Institut besonders die Diagnostik und Therapie sämtlicher Sportverletzungen sowie die präventive und rehabilitative Behandlung von Sportschäden an. Ziel ist die schnellstmögliche Wiedererlangung der Sport- und Wettkampftauglichkeit, sei es durch notwendige operative oder rehabilitative physiotherapeutische Maßnahmen. Auch eine Wettkampfbetreuung unter sport- und notfallmedizinischen Gesichtspunkten ist möglich.

Erreichbar ist das „Institut für Sportmedizin und Sportverletzungen“ im Juliusspital unter Tel. (0931) 393-1871, Fax (0931) 393-1873 oder sportmedizin@juliusspital.de. Den aktuellen Flyer können Sie sich hier herunterladen.